A:Z:L Lohnbewertung

Ermittelt werden


Mehr Zeit für's Wesentliche!

A:Z:L Lohnbewertung

Mit A:Z:L können Sie, aus den in A:Z:E gespeicherten Daten, alle lohnrelevanten Werte ermitteln und die Fehlzeiten verwalten. Neben Monatsdaten können auch Jahressummen, sowohl kalendarisch als auch abweichend vom Kalenderjahr errechnet werden. Die Verwaltung des Resturlaubs und die Einspielung von neuem Urlaubsanspruch erfolgt automatisch.

Einfache Abrechnung

Bewertung
A:Z:L bewertet anhand von Zeitmodellen die in A:Z:E gespeicherten Zeiten und Termine. Es exportiert die Ergebnisse mit Lohnart und Dienstnehmernummer an die Lohnabrechnung. Dabei kann auch eine Aufteilung auf Kostenstellen oder Kostenträger erfolgen.

Der Export kann zusätzlich zur Lohnabrechnung auch an eine Fehlzeit- bzw. Anspruchsverwaltung und an die Kostenrechnung erfolgen.

Im einfachsten Fall geben Sie nur den Bewertungszeitraum ein und starten die Bewertung. Vor allem, wenn Sie komplexe Arbeitsverhältnisse verwalten müssen, mit unterschiedlichen Anforderungen wie Kollektivverträgen, individuellen Betriebsvereinbarungen, ständig wechselnden Arbeitszeiten der Mitarbeiter, werden Sie A:Z:L zu schätzen wissen.

Testlauf - Echtlauf
Üblicherweise erfolgt die erste Abrechnung im Testlauf. Die nach der Abrechnung zur Verfügung stehenden Auswertungen ermöglichen Ihnen eine individuelle Steuerung von Zeitausgleich und Auszahlungen. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern durch flexible Modelle eine für beide Seiten interessante Arbeitszeitgestaltung.

Sind alle Vorgaben eingetragen, rechnen Sie im Echtlauf ab. Erst jetzt werden die Zeitkonten der Mitarbeiter geändert. Sind keine Änderungen erforderlich, können Sie die Testläufe einfach in Echtläufe umwandeln lassen. Dies geht schnell und spart Zeit.

Natürlich können Sie jede Periode beliebig oft abrechnen, auch rückwirkend.

Periodenzugang
Dieser ermöglicht ein dokumentiertes und reproduzierbares Einspielen von nichtperiodischen lohnrelevanten Daten, z.B. einmaligen Prämien.
<< nach oben


Fehlzeitverwaltung

Urlaub, Krankenstand
Ganztägige Fehlzeiten können als Terminbuchungen mit Beginn- und Enddatum eingetragen werden. Anhand des dem Mitarbeiter zugewiesenen Zeitmodells werden automatisch arbeitsfreie Tage und Feiertage berücksichtigt.
<< nach oben


Flexibler Zeitausgleich

Automatischer Zeitausgleich
In den Mitarbeiterstammdaten können Sie eine Obergrenze für den Zeitausgleich einstellen. Es werden dann bestimmte Mehrleistungen im Verhältnis 1:1 auf das Zeitkonnto übertragen, bis das Zeitkonto die Höhe der Obergrenze erreicht hat. Trotzdem können angeordnete Überstunden zur Auszahlung kommen.

Vorgaben für Zeitausgleich
Diese ermöglichen unterschiedliche Arten des Zeitausgleichs wie etwa linear also 1:1 oder proportional z.B. im Verhältnis 1:1,5. Diese können beliebig für alle oder einen bestimmten Mitarbeiter je Abrechnungsperiode eingestellt werden. Mit den Vorgaben kann auch die Auszahlung von Überstunden gesteuert werden. So kann die Auszahlung der Zuschläge von Überstunden und das Speichern der Grundleistung für Zeitausgleich eingestellt werden.
<< nach oben


Variable Arbeitszeiten

Automatische Schichtwechselerkennung
Zeitmodelle können so eingestellt werden, dass bei abweichendem Arbeitsantritt automatisch nach einem besser entsprechenden Eintrag gesucht wird. Dies erspart Ihnen manuellen Arbeitsaufwand. Wenn aber trotzdem ein manueller Eingriff notwendig wird, so steht dafür der Modellkalender zur Verfügung.

Zeitmodelle und Modellkalender
Zeitmodellkalender werden verwendet um den Abrechnungsdialog gering zu halten, wenn ein Mitarbeiter häufig sein Zeitmodell wechselt (z.B. Springer in Schichten). Durch einstellbare Rechte kann es einem Vorgesetzten ermöglicht werden, seinen Mitarbeitern die Zeitmodelle selbst zuzuweisen. Dies entlastet den Kommunikationsaufwand zwischen Lohnbüro und Mitarbeitern einerseits, und spart andererseits dem Lohnbüro den zeitraubenden Aufwand die Einhaltung der wöchentlichen Sollarbeitszeit zu prüfen.
<< nach oben


Auswertungen

Alle Auswertungen können gedruckt, gespeichert oder am Bildschirm angesehen werden.

Kontenlisten
Bis zu 99 individuelle Kontenlisten (Lohnartenlisten) können definiert werden. Dabei werden je Mitarbeiter Summen, einer oder mehrerer Lohnarten, je Spalte ausgegeben. Der Ausdruck kann je Abteilung oder gesamt erfolgen, für eine oder mehrere Abrechnungsperioden und auch kummulierte Werte führen. Die Auswertung ermöglicht es auch eine Grafik der summierten Ergebnislohnarten zu drucken. Fünf Musterlisten werden mit der Installation mitgeliefert:

Lohnbewertungsprotokoll
Zur Verfügung stehen das Standardwertungsprotokoll und optional zwei individuell gestaltbare Wertungsprotokolle. Diese stellen die Arbeitszeiten, die errechneten Zeitarten mit den hinterlegten Lohnarten und das Zeitkonto dar.

Jahresübersicht
Wird je Mitarbeiter mit frei definierbaren Monats- und Jahressummen erstellt.

Lohnbewertungsergebnisliste
Falls Ihr Lohnabrechnungsprogramm über keine Importschnittstelle verfügt, können die Berechnungsergebnisse gedruckt werden..

Datenexport
Exportieren Sie das Bewertungsergebnis an die Lohnabrechnung, Anspruchsverwaltung und Kostenrechnung mit oder ohne Kostenstellenangabe.
<< nach oben


Stammdaten

Zeitmodelle
(max. 46.000) ermöglichen eine variable Arbeitszeitgestaltung mit folgenden Arbeitsformen:

Für individuelle Vereinbarungen ist die Vergabe unterschiedlicher Lohnarten für gleichartige Zeitmodelle vorgesehen. Dies ermöglicht unterschiedliche Bewertungen bei gleicher Arbeitszeit. In A:Z:E können mit Hilfe der Zeitmodelle auf Knopfdruck Buchungen für einen bestimmten Zeitraum nach- oder vorgetragen werden.

Lohnarten
Die Lohnarten sind frei definierbar (max. 9.999), und werden üblicherweise im Rahmen der Wartungsvereinbarung für Sie angepasst. Sonderlohnarten können erfasst werden.

Feiertage
Feiertage können individuell beliebig erweitert werden. Gesetzliche Feiertage werden im Rahmen der Wartungsvereinbarung aktualisiert.
<< nach oben


Über uns | Kontakt | ©2011 CRT software